Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

16715183
Gerade Online:
89


Ihre IP:
54.242.25.198
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit

 

Wechsel am Kindermuseum Adlerturm: Karl Heinrich Deutmann übergibt an Philipp Sulzer

Übergabe mit (v.li.) Karl Heinrich .

Das Kindermuseum Adlerturm hat einen neuen Leiter: Der Archäologe Philipp Sulzer folgt auf Karl Heinrich Deutmann, der die Mitmach-Ausstellung zu Dortmund im Mittelalter aufgebaut und seit Eröffnung des Kindermuseums 2012 geleitet hatte. Zu den letzten Aufgaben vor seinem Ruhestand gehörte der Umbau des Dachgeschosses im Turm, der nun für die Museumspädagogik genutzt werden kann.

Philipp Sulzer studierte Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters sowie Biologische Anthropologie und Klassische Archäologie an der Universität Freiburg im Breisgau. Er arbeitete mehrere Jahre für die Bodendenkmalpflege Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Mittelalterarchäologie / Stadtarchäologie. Seit 2010 ist er in verschiedenen großen Projekten als Frühgeschichts- und Mittelalterarchäologe am Niedersächsischen Landesmuseum Hannover und dem Braunschweigischen Landesmuseum tätig.

In Dortmund leitet der 36-Jährige nicht nur das Kindermuseum, sondern auch die archäologische Abteilung am Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Zu seinen ersten Projekten dort gehört die große Mittelalter-Familienausstellung „Robin Hood“ ab 1. September im MKK.

Karl Heinrich Deutmann arbeitete seit 1984 am MKK, als dessen damaliger Direktor Dr. Gerhard Langemeyer ihn mit der archäologischen Suche nach der Kaiserpfalz beauftragte. „Die habe ich nicht gefunden – wohl allerdings frühe Spuren unserer mittelalterlichen Stadt, an der Reinoldikirche, am Kuckelke-Stadttor und am Adlerturm“, so Deutmann. 1986 wurde er mit der Leitung der Abteilung Archäologie und Bodendenkmalpflege am MKK betraut. In diese Zeit fielen die Großgrabungen der eisenzeitlichen Siedlung am Lanstroper Tettenbach und des bronzezeitlichen Gräberfeldes am Oespeler Hellweg.

1992 übernahm Deutmann den Fachbereich Archäologie des MKK mit Ausstellungen zur Archäologie Dortmunds und der Region wie „Römer in Westfalen“, „Varusschlacht“, „Die Herrschaften von Asseln“, aber auch die Landesausstellung zur Archäologie Sachsens. Seit 2012 leitete er das Kindermuseum, das im 1992 rekonstruierten Adlerturm neu entstand.

Neuer Raum, neue Perspektiven

Der frisch ausgebaute Raum im Dachgeschoss des Adlerturms bietet dem Team und den Besucherinnen und Besuchern neue Ausblicke auf die Stadt(geschichte), eine Spiel- und Aktionsfläche auch für Workshops oder Vorträge.

Kindermuseum Adlerturm – Dortmund im Mittelalter

Die Mitmach-Ausstellung im Kindermuseum Adlerturm erzählt von Dortmund im Mittelalter. Auf fünf Etagen lernen Kinder spielerisch, wie es vor 700 Jahren in der Stadt aussah und zuging. Der Adlerturm ist ein rekonstruierter mittelalterlicher Wachturm, dessen Grundmauern 1983 entdeckt wurden. Seit 1992 dient er als Museum, seit 2012 ist er das Kindermuseum für mittelalterliche Stadtgeschichte und Archäologie. Seit Eröffnung wirken Kinder und Jugendliche im Kinder- und Jugendbeirat KiJi an der Ausstellung und am Programm mit – eine Tradition, die der neue Leiter sehr gerne fortführen möchte.

www.adlerturm.dortmund.de

Nachricht vom 12.4.19 14:18

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 16. Juni 2019 BP

Stadtportalsoftwarelösung